Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Datenschutzbestimmungen. Diese Meldung nicht erneut zeigen.



intro
PROJEKTINFORMATION

Das Goethe- und Schiller-Archiv (GSA) ist das älteste deutsche Literaturarchiv. Es bewahrt etwa 130 handschriftliche Nachlässe von Dichtern, Schriftstellern, Philosophen, Musikern und bildenden Künstlern aus der Zeit vom 18. Jahrhundert bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts auf, siehe unter: Einrichtung Goethe- und Schiller-Archiv.
In der online verfügbaren Archivdatenbank wird der Nachweis aller im GSA erschlossenen und verzeichneten Archivalien geführt, siehe unter: Archivdatenbank des Goethe- und Schiller-Archivs. Das GSA hat mitder umfassenden Digitalisierung seiner Handschriftenbestände begonnen, so dass die Benutzung der wertvollen Originale zu ihrem Schutz durch die digitale Präsentation eingeschränkt und zugleich ein offener und ortsunabhängiger Zugang (open access) ermöglicht wird. Im Projekt der Digitalisierung von Filmen und der Online-Präsentation der Abbildungen im Rahmen der Universal Multimedia Electronic Library (UrMEL) wurden die vorhandenen schwarz-weiß Negativfilme zum Bestand Goethe-Werke mit 2231 Archivalieneinheiten in der ThULB Jena digitalisiert.
Die Originale der verfilmten Handschriften werden im GSA aufbewahrt. Die entsprechenden Erschließungsdaten zu den digitalen Faksimiles wurden aus der Archivdatenbank des GSA exportiert und in die UrMEL-Applikation migriert. Im weiteren Projektverlauf wurde 2014 mit der Digitalisierung und Präsentation der 2691 Einheiten des Schiller-Bestandes im GSA begonnen. Die im Projekt erzeugten Digitalisate mit ihren Metadaten werden in übergreifende Informationssysteme und –verbünde integriert (z.B.die Deutsche Digitale Bibliothek und die EUROPEANA).