Start

Die Friedrich-Schiller-Universität verfügt als eine alte Traditionsuniversität über eine einzigartige, historisch gewachsene Bibliothek, hervorgegangen aus der alten kurfürstlich-sächsischen Bibliothek zu Wittenberg. Die reichhaltigen und wertvollen Bestände, die sich in der ThULB noch heute befinden, sind weltweit sehr gefragt. Ebenso verhält es sich mit den Beständen des Jenaer Universitätsarchivs. Um diese für die Forschung wertvollen Aktenbestände und Nachlässe in elektronischer Form bereitstellen zu können wurde 1998 in Zusammenarbeit von Universitätsbibliothek und Rechenzentrum auf der Basis des IBM-Content-Manager begonnen ein Programm zum Erfassen, Speichern, Archivieren sowie Bereitstellen von Universitätsakten zu erarbeiteten.

Für das Scannen und gleichzeitige Verfilmen der Akten wird das SMA Hybridsystem der Firma ProServ verwendet. Das System scannt und verfilmt Vorlagen bis A0 in Farbe , Graustufen und schwarzweiß, realisiert eine Auflösung bis 800 dpi und verfügt über eine motorische Buchwippe.

Für die Organisierung der Archivakten in einer Digitalen Bibliothek war aus archivarischer Sicht und vom Standpunkt der Historiker ein sehr komplexes Datenmodell erforderlich. Indem die Strukturierung der Akten und Dokumente in mehreren Ebenen erfolgt ist eine sehr tiefe Erschließung der Akte bis hin zum einzelnen Dokument möglich. Gleichzeitig wurde bei der Implementierung des Datenmodelles darauf geachtet, dass perspektivisch ein gemeinsames elektronisches Findhilfsmittel für Universitätsarchiv und Handschriftenabteilung erstellt werden kann.

Die derzeitige Archivapplikation wurde in der Programmiersprache Java unter Verwendung der im Content Manager 7 vorhandenen Java Klassenbibliothek programmiert. Da das dort verwendete Datenmodell nicht mehr den Ansprüchen der Archivare und Wissenschaftler genügt, wird eine neue Anwendung auf MyCoReBasis entwickelt. Diese Anwendung umfaßt wesentlich mehr Metadaten, die unter anderem sowohl die zeitliche Orientierung als auch die technische Beschreibung beinhalten wird.

Die Sicherung (Sicherheitsverfilmung und gleichzeitige Digitalisierung) der teils stark gefährdeten wertvollen Jenaer Archivbestände und ihre Nutzung in digitalisierter Form vor Ort über moderne PC-Technik wird eine deutliche Verbesserung der Arbeit innerhalb der ThULB für die Forschung auch im Hinblick auf das Universitätsjubiläum 2008 erbringen.

Projektverantwortliche:

Dr. Achim Bauer(Leiter des Universitätsarchivs)
Michael Lörzer(Leiter EDV Abteilung der ThULB)