Nr. 60j
15. November 1945
Anordnung des Landespräsidenten Rudolf Paul zur Entlassung aller ehemaliger NSDAP-Mitglieder

Weimar, den 15. November 1945Der Präsidentdes Landes ThüringenAn dasLandesamt für FinanzenLandesamt für KommunalwesenLandesamt für VolksbildungLandesamt für WirtschaftLandesamt für Land- u. ForstwirtschaftLandesamt für VerkehrLandesamt für Arbeit und SozialfürsorgeLandesgesundheitsamtStatistisches AmtThür. Verwaltungs – GmbHThür. Staats – GmbHHandwerkskammer
Ich ordne an, daß in vorgenannten Amtsstellen alle Mitglieder der ehem. NSDAP und ihrer Gliederungen, die z. Zt. noch im Dienst stehen, am 16. November zu entlassen sind. Paul hatte in der Koordinationsberatung am 13./14.11.1945 beim SMAD-Chef Schukow nach der Kritik des Präsidenten Hoernle an der mangelnden Entnazifizierung im Berreich des Landesamtes für Land- u. Forstwirtschaft versichert, bis zum 15.11.1945 würden die Nazis aus diesen Stellen entfernt (Dok 70 e). Die den Landesämtern nachgeordneten Dienststellen im Lande haben die Entlassungen der ehem. Mitglieder der NSDAP und ihrer Gliederungen bis zum 1. Januar 1946 durchzuführen. Die Entlassungen in den nachgeordneten Dienststellen erfolgen in drei Abschnitten. Bis zum 25.11.1945 sind 50 % der noch beschäftigten Nationalsozialisten, bis zum 10. Dezember 1945 weitere 25 % und bis zum 1. Januar 1946 die restlichen 25 % zu entlassen.Die Landesämter werden angewiesen, der Personalabteilung der Präsidialkanzlei zu den genannten Fristen die durchgeführten Entlassungen zu melden.Die Verfügung vom 30. Oktober 1945 an die Landräte und Oberbürgermeister betr. Reinigung der öffentlichen Verwaltung wird davon nicht berührt.
Dr. Paul.

Quelle: Landesarchiv Thüringen – Hauptstaatsarchiv Weimar, Land Thüringen - Ministerium des Innern, Nr. 3448, Bl. 166r (ms. Ausfertigung).