Nr. 107a
2./4. Februar 1946
Schreiben der SMATh-Abteilung Kommandantur-Dienst an Landespräsident Rudolf Paul mit dem Verbot der Rückführung ausgesiedelter Gutsbesitzer von der Insel Rügen

NKO – SSSRAbteilung Kommandantur-Dem Präsidenten des Landes ThüringenDienst der S M A ThüringenDr. P a u l2. Februar 1946 Nr. 246W e i m a r

Es sind Fälle vorgekommen, wonach deutsche Selbstverwaltungsstellen von Provinzen und Bundesländern Gesuche beim Landrat der Insel Rügen abgaben, über die Rückführung früherer Gutsbesitzer und Nazisten zurück in die Provinzen und Bundesländer, als „ungesetzlich Verschickter“. Zum Zwecke der Abstellung derartiger Vorkommnisse hat General-Major Kolesnitschenko befohlen, den Deutschen Selbstverwaltungsstellen die Rückführung von Gutsbesitzern und Nazisten von der Insel Rügen Mit einer Polizeiaktion Ende Oktober 1945 waren ehemalige Gutsbesitzer aus Sachsen und Thüringen auf die Insel Rügen deportiert worden, die sie bis Sommer 1946 nicht verlassen durften. zu verbieten. Hierüber sind alle Landräte der Kreise in Kenntnis zu setzen.
Chef der Abteilung Kommandantur-Dienstder Sowjet-Militär-Administration in Thüringen Held der Sowjet-Union Oberst D o d o g o r s k y 1945/46 stellv. Chef der Abt. Kommandantur-Dienst der SMATh.
I b 435/46 in AbschriftAn alleL a n d e s ä m t e r, Oberbürgermeister und Landräte in Thüringen zur Kenntnisnahme
Weimar, den 4. Februar 1946Der Präsident des Landes Thüringen Dr. Paul

Quelle: Landesarchiv Thüringen – Hauptstaatsarchiv Weimar, Land Thüringen - Büro des Ministerpräsidenten, Nr. 627, Bl. 97r (deutsche Übersetzung, ms. Abschrift).